Aktuelle Meldungen vom Fußball

  • Ein Unentschieden in Spalt!

    Das umkämpfte Spiel in Spalt begann mit starken Pressing der Gastgeber, die schon früh zwei Torchancen herausspielen konnten. Jedoch zeigte auch die Eintracht aus Kattenhochstatt ihre Offensivqualitäten und konnte durch eine schöne Ballstafette und dem Abschluss von Kevin Dittrich den 0:1 Führungstreffer in der 13. Spielminute erzielen. Beide Mannschaften machten nun Druck nach vorne, vergaben jedoch vorerst ihre Torchancen. In der 26. Minute verloren die Gäste den Ball im Mittelfeld und kassierten durch den darauf folgenden Konter den 1:1 Ausgleichstreffer von Ramazan Kurt. Die Mannschaft aus Kattenhochstatt hielt nach dem Ausgleich weiter dagegen und verpasste den Führungstreffer nur knapp, nachdem David Schöniger einen vom Heimtorhüter abprallenden Ball nur knapp über das Tor hob. Die Hausherren machten dies in der 34. Spielminute besser, indem sie die kattenhochstatter Abwehr ausspielten und Konstantin Heimeteas den Ball zum 2:1 Führungstreffer einschob. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelangen beiden Mannschaften mehrere Torchancen, die sich aber nicht weiter auf den Spielstand auswirkten. Dabei gelang es vor allem dem kattenhochstatter Christian Eckert, seine Klasse als Torhüter mehrmals unter Beweis zu stellen. Erst nach 67 gespielten Minuten gelang es der Gastmannschaft aus Kattenhochstatt den 2:2 Ausgleichstreffer zu erzielen, als Michael Rudat einen Freistoß von Thomas Eckert mit dem Kopf ins Tornetz der spalter Gastgeber köpft. Die weiteren Vorwärtsbewegungen der Elf aus Kattenhochstatt wurden durch viele Fouls der Gastgeber im Mittelfeld gestoppt und die zu inkonsequent verwerteten Torchancen auf beiden Seiten brachten bis zum Ende der Partie keine Veränderungen des Spielstandes, sodass sich am Ende nur ein 2:2 unentschieden ergab.

    2. Mannschaften:
    TSV Spalt II vs. Eintracht Kattenhochstatt II: 4-2 (Florian Gschwind, Kai Lackner)

  • Aufholjagd gegen die TSG Ellingen!

    Ein extrem früher Führungstreffer gelang der TSG Ellingen bereits zu Beginn der ersten Spielminute durch Sven Späth, der die noch nicht wache Eintracht mit dem 0:1 überraschte. Ihr immer noch langsames Umschaltspiel wurde den Gastgebern wiederholt in der dritten Minute zum Verhängnis, indem Sven Späth erneut in Richtung Tor vorstoßen und den 0:2 Treffer durch einen gut platzierten Schuss in die linke Ecke des Tors erzielen konnte. Auf die Ersten Abschlussversuche der Eintracht nach einer viertel Stunde antworteten die Gäste prompt mit zwei aufeinander folgenden Pfostentreffern durchSwirkot undCorcoveanu. In der 33. Spielminute tratt wieder Späth in Aktion, dieser steckte den Ball in die Gasse zu Dennis Häußler, welcher den Ball am Heimtorwart vorbeischiebt und zum 0:3 erhöht. Als wäre das dritte Gegentor ein Weckruf gewesen, trat nun die Eintracht in Aktion und verpasste durch einen Fallrückzieher von Chris Reichart nur knapp den Anschlusstreffer. Kurz vor der Halbzeit kämpfte sich der agile Benjamin Mina über links durch und lupfte über die Abwehr zu Stefan Kraft, der unter die Latte einköpfte. In der spielerisch nun ausgeglichenen Partie gelang es Chris Reichart in der 59. Spielminute seine Zweikampfstärke auszuspielen und den Spielstand auf 2:3 zu verkürzen. Weitere Chancen ergaben sich für beide Teams im weiteren Spielverlauf, bis die mittlerweile hochmotivierte Eintracht das Ruder endgültig an sich riss und den verdienten 3:3 Ausgleich durch einen Kopfball von Philipp Alltertseder, nach einem von Stefan Kraft ausgeführten Freistoß, in der 76. Spielminute erzielte. Das starke Spiel von Allertseder setzte sich bis zum Ende der Partie fort, indem er kurz vor Schluss nur knapp den Siegtreffer der TSG Ellingen verhinderte indem er den Ball von der Linie des Heimtors kratzte. Somit ergab sich zum Schlusspfiff ein heiß umkämpftes 3:3 Unentschieden.

    Lesen Sie den Eintracht Kurier zum Heimspiel!

  • Niederlagen zum Saisonabschluss!

    Im letzten Saisonspiel konnte die Eintracht Kattenhochstatt wieder keinen Sieg einfahren. Dabei begannen die Gastgeber durchaus gefällig und hatten durch Hüttinger in den ersten Minuten bereits eine gute Gelegenheit. Die Führung für die Hausherren folgte nach einer guten Viertelstunde. Einen Querpass von Mina drückte Dittrich aus drei Metern über die Linie. Von den Gästen war offensiv bis hierher nichts zu sehen. Als wäre der Rückstand der Wachruf für die SG gewesen, spielte Geilsheim/Unterschwaningen nun zielstrebiger nach vorne. Nur zehn Minuten nach dem 1:0 konnten die Gäste ausgleichen. Einen Querpass musste Kirchdörfer nur noch einschieben. Und es kam noch dicker für die Gastgeber. Nach Timo Lassnig wurde im Mittelfeld nicht attackiert wurde, zog dieser aus 20 Metern ins lange Eck ab und traf zur Halbzeitführung. In der zweiten Hälfte mussten dann beide Teams den hohen Temperaturen Tribut zollen und Torchancen wurden Mangelware. Die beste Gelegenheit hatten die Gäste, doch Lassnig scheiterte vor dem leeren Tor kläglich.

    Aufstellung:
    Christian Eckert, Matthias Pfahler, Michael Rudat, Christian Pfahler, Tobias Loy, Christian Hüttinger, Thomas Eckert, Markus Zäh, Benjamin Mina, Kevin Dittrich, Chris Reichart (Christian Walz, Manuel Scherer, Andreas Föttinger)

    Reserven: 1:3 für Geilsheim/Unterschwaningen, Torschützen Kattenhochstatt: Föttinger

     

  • Eintracht Damen holen Meisterschaft!

    Schon am Freitag vor dem letzten Spieltag war die Stimmung bei den Eintracht-Frauen überaus gut, nachdem der zweite Platz und der Aufstieg sicher waren (Büchenbach war am letzten Spieltag nicht mehr angetreten). Doch die Stimmung bei der spontan angesetzten Aufstiegsfeier am Samstag Abend explodierte schlagartig, als die Nachricht kam, dass der aktuelle Tabellenführer TSV Röthenbach bei der DJK Gnotzheim mit 2:3 verloren hat. Damit waren die Eintracht-Mädels plötzlich auch Meister und durften nach dem Kreispokal-Gewinn nun das Double bejubeln. Bei der ausgelassenen Feier mit den treuen Fans wurde dann auch der Whirlpool der benachbarten Firma Katheder & Roth mit in die Fete einbezogen. Das Trainerteam um Stephan Rührer und Thomas Urban war natürlich mittendrin und blieb alles andere als trocken.

    Die Trainer attestierten ihrer Mannschaft eine Riesenleistung – vor allem weil das Team erst in der zweiten Saison bei den Damen am Start ist. Dass so bald der Aufstieg gefeiert werden konnte, darauf hatten die Eintracht-Spielerinnen zwar gehofft, aber sie hatten damit nicht gerechnet.

    Das Mittelfeld setzte die Stürmer immer wieder gut in Szene so dass wir am Ende 102 Tore erzielten. Von den 102 Kattenhochstatter Toren steuerte Torjägerin Laura Eder exakt die Hälfte bei und sicherte sich damit auch die Torjägerkanone der Frauen-Kreisklasse mit 20 Toren Vorsprung auf die Röthenbacherin Melanie Hadamek. Da bekanntlich der Sturm die Spiele gewinnt und die Abwehr die Meisterschaft, geht auch ein riesen Lob an die defensiv Spielerinnen incl. Torhüterin die nur 29 Gegentore zugelassen haben.

    Für die jüngste Mannschaft der Kreisklasse NM/Jura geht nun eine überaus erfolgreiche und lange Saison zu Ende. Meister in der Kreisklasse, Kreispokalsieger und Vizemeister bei der Hallenkreismeisterschaft.Der gute Zusammenhalt in der Mannschaft, der Teamgeist und die individuelle Klasse der einzelnen Spielerinnen machte dies alles und den Aufstieg in die Kreisliga möglich. 

    Für die Eintracht Kattenhochstatt spielten:
    Christa Beckstein, Marie Blischke, Laura Eder, Lea Felleiter, Hanna Gagsteiger, Laura Gutgesell, Veronika Haub, Laura Hinz, Hannah Hoyer, Alina Junghof, Heidi Meister, Annika Mößner, Laura Neubauer, Lea Neulinger, Emely Rothfuchs, Anja Rottler, Christina Rührer, Julia Rührer, Marlene Streng und Natalie Urban.
    Trainiert und betreut wurde die Mannschaft von Stephan Rührer, Thomas Urban, Heiko Preuß (Torwarttraining) und Max Jarling.

  • Relegationsplatz kein Thema mehr!

    Mit der Auswärtsniederlage beim SV Ochsenfeld hat sich die Eintracht Kattenhochstatt aus dem Kampf um den Relegationsplatz verabschiedet. Die Partie begann denkbar schlecht für die Gäste, denn bereits nach fünf Minuten konnte Thomas Dirsch die Führung erzielen. Auch danach blieb der Tabellenzweite gefährlicher, ging jedoch zu fahrlässig mit den Chancen um. Die Gäste fanden offensiv kaum statt, da die Genauigkeit in den Aktionen fehlte. Zum Ende der ersten Hälfte kam Kattenhochstatt dann besser in die Partie, ohne für wirkliche Torgefahr zu sorgen. Nach dem Wechsel blieb das Spiel der Eintracht größtenteils ideenlos, während sich der SVO aufs Kontern konzentrierte. Nach einer Stunde scheiterte Ochsenfeld mit einem Elfmeter am Gäste-Keeper Christian Eckert. Nur wenige Minuten später machten es die Gastgeber allerdings besser, als Simon Bösl nach Vorarbeit von Adrian Schiebel unhaltbar einnickte. Direkt im Anschluss folgte das 3:0. Einen Fehler im Spielaufbau der Gäste nutzte der SVO eiskalt aus und Dirsch erzielte seinen zweiten Treffer in diesem Spiel. Den Ehrentreffer für die Eintracht erzielte Thomas Eckert 20 Minuten vor Schluss mit einem Foulelfmeter.

    Aufstellung:
    Christian Eckert, Matthias Pfahler, Michael Rudat, Christian Pfahler, Tobias Loy, 
    Christian Walz, Thomas Eckert, Stefan Kraft, Benjamin Mina, Chris Reichart, Markus Zäh (eingewechselt: Andreas Föttinger, Christian Hüttinger, Felix Thalhauser)

    Reserven: 1:2 für Kattenhochstatt, Torschützen: Andreas Föttinger, Jonathan Lange

  • Niederlage gegen den TSV!

    Im Derby gegen die U23 des TSV Weißenburg musste die Eintracht nach vier Siegen in Folge mal wieder eine Niederlage einstecken. Trotz einstündiger Überzahl fanden die Gastgeber nie richtig ins Spiel und verloren verdient gegen einen geschickt verteidigenden Gegner. Nach 20 Minuten ging die Bezirksliga-Reserve in Führung. Einen Freistoß von Maik Wnendt ließ Christian Eckert im Tor auf das Schienbein von Christian Pfahler prallen und von dort rollte der Ball ins Tor. Kurz nach der Führung dezimierten sich die Gäste selbst, als TSV-Stürmer Pfann nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte vom Platz geschickt wurde. Daraufhin fielen einige unschöne Worte in Richtung des Schiris Andreas Wüst, welcher dann noch den roten Karton zückte. Trotz Unterzahl konnte Weißenburg die Führung ausbauen. Einen Freistoß aus 18 Metern schlenzte Max Stoll sehenswert in die Maschen. Die Eintracht fand offensiv bis dato fast gar nicht statt. Erst kurz vor der Pause sorgte Thomas Eckert aus abseitsverdächtiger Position für den Anschlusstreffer, nachdem Chris Reichart ihn bedient hatte. Nach dem Wechsel war die Eintracht spielbestimmend, ohne aber für wirkliche Torgefahr zu sorgen. Die beste Chance hatte erneut Eckert, sein abgefälschter Schuss klatschte allerdings nur an den Pfosten. Mit einem Konter in der Nachspielzeit sorgte Robin Renner für das 3:1 und damit für die Entscheidung.

    Aufstellung:
    Christian Eckert, Matthias Pfahler, Michael Rudat, Christian Pfahler, Tobias Loy, Felix Thalhauser, Thomas Eckert, Stefan Kraft, Markus Zäh, Kevin Dittrich, Chris Reichart (Benjamin Mina, Manuel Scherer, Andreas Föttinger)

    Reserve: 6:2 für Kattenhochstatt gegen Mörnsheim, Tore Eintracht: 2x Föttinger, Hüttinger, Wolf, 2xEigentor

  • Auch Gnotzheim wurde besiegt!

    Im Nachholspiel gegen die DJK Gnotzheim wollte die Truppe um Coach Stefan Oberhuber den vierten Sieg in Serie einfahren. Dementsprechend schwungvoll begann die Hausherren und ließen die Gäste kaum ins Spiel kommen. Bereits in den ersten zehn Spielminuten hatte die Eintracht einige Hochkaräter, die entweder knapp vorbei gingen oder vom starken Gäste-Keeper Sven Pattloch vereitelt wurden. Nach 20 Minuten sorgte Thomas Eckert für die erlösende Führung. Nach einer Ecke von Kevin Dittrich nickte er völlig freistehend ein. Nur fünf Minuten später folgte das 2:0. Von Chris Reichart in die Gasse geschickt, vollendete Kevin Dittrich eiskalt. Von den Gästen war bis hierher offensiv fast gar nichts zu sehen. Erst ein Abspielfehler in der Hintermannschaft der Gastgeber brachte Gnotzheim zurück ins Spiel. Ein Querpass wurde zu kurz gespielt und Sebastian Eder erzielte nach etwas mehr als einer halben Stunde den Anschlusstreffer. Das Gegentor ließ Kattenhochstatt fahrig werden und die Unkonzentriertheiten häuften sich. Eine davon nutzte Tobias Kamm, als er durch die Hintermannschaft marschieren und den umjubelten Ausgleich kurz vor der Halbzeit erzielen konnte. Nach dem Wechsel entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einer guten Stunde erzielte Dittrich die erneute Führung nach einem herrlichen Zuspiel von Sturmpartner Reichart. Die Gäste konnten offensiv nicht genügend Druck erzeugen und so konnte der eingewechselte Christian Walz in der 89. Minuten nach Vorlage des ebenfalls eingewechselten Benjamin Mina das 4:2 erzielen und für den Endstand sorgen. Mit dem Heimsieg konnte die Eintracht vorübergehend den zweiten Tabellenplatz erobern, hat nun allerdings ein Spiel mehr als die Verfolger.

    Aufstellung:
    Christian Eckert, Matthias Pfahler, Michael Rudat, Christian Pfahler, Tobias Loy, Felix Thalhauser, Thomas Eckert, Stefan Kraft, Markus Zäh, Kevin Dittrich, Chris Reichart (Benjamin Mina, Christian Walz, Andreas Föttinger)

  • Eintracht-Kids mit neuen Trikots als Einlaufkinder beim VfB Eichstätt!

    Einen besonderen Tag erlebte die von Thomas Rau und Lubilay Kesebir trainierte U9-Juniorenmannschaft der Eintracht Kattenhochstatt jüngst beim Regionalligaspiel VfB Eichstätt gegen den FC Memmingen.  Die Mädchen und Jungs durften ins Liqui-Moli-Stadion einlaufen. Bei herrlichem Wetter hatten die Kinder in den neuen Trikots viel Freude, mit den Regionalligaspielern den Platz zu betreten und ein spannendes Spiel zu verfolgen.

  • Weiterer Sieg in Gunzenhausen!

    Den dritten Sieg in Folge konnte sich die Eintracht aus Kattenhochstatt im Auswärtsspiel beim „Club“ in Gunzenhausen sichern. Zunächst waren allerdings die Gastgeber die tonangebende Mannschaft, weil die Gäste nicht so recht ins Spiel fanden. Die Abschlüsse der Gunzenhausener waren meistens zu ungenau oder Keeper Christian Eckert entschärfte die Bälle souverän. Die Eintracht hatte in den ersten 20 Minuten nur einen Torschuss durch Chris Reichart, welcher aber weit über das Tor segelte. Nach einer halben Stunde kam die Mannschaft um Trainer Oberhuber besser ins Spiel und ging auch prompt in Führung. Kevin Dittrich kam im Strafraum an den Ball und verwandelte den Ball sehenswert ins rechte obere Eck. Gunzenhausen zeigte sich geschockt und Kattenhochstatt konnte noch vor der Pause nachlegen. Nach schöner Vorarbeit von Chris Reichart schnürte Kevin Dittrich den Doppelpack mit einem Schuss ins kurze Eck. Nach dem Wechsel war ein kurzes Aufbäumen des „Clubs“ zu erkennen, die Eintracht-Defensive hielt aber souverän dagegen. Die besseren Chancen hatten in Hälfte Zwei die Gäste, jeodoch konnte keine weitere genutzt werden. So blieb es am Ende bei einem verdienten Auswärtssieg der Eintracht.

    Aufstellung:
    Christian Eckert, Matthias Pfahler, Michael Rudat, Christian Pfahler, Tobias Loy, 
    Christian Walz, Felix Thalhauser, Stefan Kraft, Markus Zäh, Kevin Dittrich, Chris Reichart (eingewechselt: Thomas Eckert, Andreas Föttinger, Christian Hüttinger)

    Reserven: 1:3 für Kattenhochstatt, Torschützen: Christian Hüttinger, Johannes Kressel, Georg Wolf

  • Kantersieg gegen Polsingen!

    Gegen ersatzgeschwächte Polsinger konnte die Mannschaft um Trainer Stefan Oberhuber den bisher höchsten Saisonsieg einfahren. Bereits nach zehn Minuten erzielte Stefan Kraft per Kopf die Führung für die Gastgeber. Durch Unkonzentriertheiten in der Hintermannschaft der Eintracht erzielte Fabian Wimmer nach 20 Minuten den Ausgleich. Durch den Ausgleich wach gerüttelt, agierte Kattenhochstatt nun besser und konnte zehn Minuten nach dem Ausgleich wieder in Führung gehen. Nach einen Zuspiel von Chris Reichart verwandelte Kevin Dittrich eiskalt. Nur fünf Minuten nach der erneuten Führung bauten die Gastgeber die Führung aus. Nach herrlicher Vorarbeit von Stefan Kraft verwandelte Chris Reichart aus fünf Metern ins kurze Eck. Noch vor der Pause erhöhte Thomas Eckert per Strafstoß auf 4:1. Nach dem Wechsel ließ es die Eintracht etwas ruhiger angehen, aber von Polsingen kam nicht mehr viel Gegenwehr. So konnten Tobias Loy und der eingewechselte Andreas Föttinger mit einem Doppelschlag kurz vor Schluss das Ergebnis noch in die Höhe schrauben. Mit dem zweiten Sieg in Folge bleibt die Eintracht oben dran und schnuppert weiter am Relegationsplatz.

    Aufstellung:
    Christian Eckert, Matthias Pfahler, Michael Rudat, Christian Pfahler, Tobias Loy, Felix Thalhauser, Thomas Eckert, Stefan Kraft, Markus Zäh, Kevin Dittrich, Chris Reichart (eingewechselt: Christian Hüttinger, Christian Walz, Andreas Föttinger)

    Reserven: Gast nicht angetreten!

    Der Eintracht Kurier zum Heimspiel!

  • Spielbericht Oberhochstatt!

    Eine äußerst unglückliche Derby-Niederlage musste die Eintracht gegen den Tabellenführer aus Oberhochstatt hinnehmen. Unglücklich deshalb, weil bei allen drei Toren ein Hand- bzw. Foulspiel vorangegangen war, welches nicht abgepfiffen wurde. In einer sehr ereignisarmen ersten Hälfte tasteten sich beide Mannschaften ab, nennenswerte Torchancen gab es kaum. So musste ein Standard für die Führung der Gäste sorgen: In der 44. Minute Patrick Mühlöder zimmerte Patrick Mühlöder einen Freistoß aufs Tor und verwandelte zur Führung. Nach dem Wechsel starteten die Gastgeber besser und hätten in der 60. Minute ausgleichen können, doch Tobias Loy schloss zu überhastet ab. Auf der Gegenseite machte es Bastian Walcher besser, als er über die rechte Seite in den Strafraum eindrang und eiskalt ins lange Eck verwandelte. Vorangegangen war allerdings ein klares Handspiel, welches vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde. Die Eintracht ließ sich dadurch allerdings nicht entmutigen und konnte zehn Minuten vor Schluss auf 1:2 verkürzen. Chris Reichart lupfte nach schöner Vorarbeit von Christian Pfahler den Ball frech über den herausstürzenden Michael Hammer. Kattenhochstatt startete nun die Schlussoffensive und hätte durch den eingewechselten Markus Zäh den Ausgleich erzielen können, doch dieser zielte daneben. So machte Bastian Walcher mit seinem zweiten Treffer an diesem Spieltag alles klar, als er aus 10 Metern den Ball ins Tor hämmerte. Zuvor hatte er allerdings Matthias Wenk im Strafraum unterlaufen, was der unglücklich agierende Referee wieder nicht erkannt hatte. Den Schlusspunkt setzte Eintracht-Stürmer Reichart, als er mit seinem Strafstoß an Keeper Michael Hammer scheiterte. Zuvor war Thomas Eckert gefoult worden.

    Aufstellung:
    Dominik Hegner, Matthias Pfahler, Michael Rudat, Matthias Wenk, Tobias Loy, Felix Thalhauser, Thomas Eckert, Stefan Kraft, Benjamin Mina, Kevin Dittrich, Chris Reichart (eingewechselt: Christian Pfahler, Manuel Scherer, Markus Zäh)

    Reserven: 4:2 für Kattenhochstatt, Torschützen: 2x Lange, Hüttinger, Wolf

     

  • Sieg und Unentschieden in Dollnstein!

    Die zweite Mannschaft konnte die Tabellenführung mit einem 1:2 Auswärtssieg zurückerobern. Die EKHW I spielte 2:2 Unentschieden, Tore durch Pfahler M. und Eckert T.

    Die Bilder zum Spieltag: EKHW II , EKHW I

  • Eintracht-Damen weiterhin auf Erfolgskurs!

    Die Damenmannschaft der Eintracht konnte bei der Endrunde um die Kreismeisterschaft erneut glänzen. Als niederklassigstes Team zog die EKHW bis ins Finale ein, wo die Damen knapp mit 0:1 dem Landesligisten SV Leerstetten unterlagen.
    Als Vizemeister qualifizierten sich die Eintracht-Mädels außerdem für die Bezirksmeisterschaften, wo am kommenden Sonntag in der Ellinger Sporthalle unter anderem der 1. FC Nürnberg als Gegner wartet. Los geht es ab 15:00 Uhr!

    Ausführlicher Bericht im Weißenburger Tagblatt!

  • Damenmannschaft feiert Erfolg in der Halle!

    In der neuen Sporthalle der Johann-Pachelbel-Schule in Nürnberg gastierte die Damenmannschaft bei einem Turnier der SG Nürnberg-Fürth 1883 und durfte freudige Nachrichten mit nach Hause bringen. In der Gruppe B, die mit den Gegnern SV Dörfleins, Post SV Nürnberg II und FC Pegnitz besetzt war, erreichte man den zweiten Tabellenrang und zog in das Halbfinale ein. Nach einem 3:0 Sieg gegen den FC Schnaittach II rückten die Damen in das Finale vor, sodass man nach einem 4:2 Sieg nach Siebenmeterschießen als Turniersieger feststand. Gegner im Finale war der FC Pegnitz II. Neben dem tollen Erfolg konnte sich die Damenmannschaft weiterhin über einen 250€ Gutschein als Zuschuss für ein Trainingslager freuen.

  • Wasserschlacht in Heidenheim!

    Unter katastrophalen Bedingungen fand das Spiel zwischen der SG Heidenheim und der SpVgg Kattenhochstatt statt. Während im Landkreis alle anderen Spiele der KK West ausfielen, wurde eine halbe Stunde vor Anpfiff sogar noch haufenweise Sand in die Torräume gekippt, um die großen Pfützen im Torraum verschwinden zu lassen. Aufgrund der desaströsen Platzverhältnisse konnte sich natürlich kein ansehnliches Fußballspiel entwickeln. Die Anfangsphase gehörte den Hausherren, doch die wenigen Halbchancen konnten durch Torwart Dominik Hegner entschärft werden. In der 32. Minute die Großchance zur Führung für die Eintracht: Marco Thalhauser bediente Stefan Kraft auf links im Strafraum, der den Ball überlegt auf Markus Zäh im Zentrum querlegte. Zäh stoppte den Ball, aber schoss dann nur an den Pfosten. Quasi mit dem Pausenpfiff fiel das 1:0 für Heidenheim: die Eintracht war im Defensivverhalten zu nachlässig, ein Heidenheimer konnte den Ball am 16er querlegen und der völlig freie Steffen Pilney erzielte mit einem satten Schuss den ersten Treffer.
    Nach der Halbzeit versuchte die SpVgg Druck zu entwickeln, aber zwingende Chancen sprangen dabei nicht heraus. In der 57. Minute wurde die Eintracht ausgekontert: Marco Lehn dribbelte über den halben Platz und krönte sein Solo mit dem 2:0. Die letzten 30 Minuten hatten dann nicht mehr viel mit Fußball zu tun. Torchancen gab es keine mehr, was auch dem immer schlechter werdenden Platz geschuldet war. Und so gab es viele Nickligkeiten, Fouls und gelbe Karten. Am Ende des Tages war Heidenheim der verdiente Sieger, für die Eintracht war es ein gebrauchter Tag.

    Aufstellung:
    Hegner, Mina, Allertseder, Rudat, Pfahler C., Thalhauser M., Zäh, Kraft, Eckert T., Reichart, Dittrich (eingewechselt: Lackner, Lange, Walz)

  • 3:0 Sieg gegen den FC Gunzenhausen

    Die Anfangsviertelstunde gehörte den Gästen aus Gunzenhausen. Sie agierten druckvoller, aber zwingende Torchancen sprangen dabei nicht heraus. In der 20. Minute verletzte sich Dominik Hegner nach Zusammenprall mit seinem eigenen Mitspieler, sodass Christian Eckert die Torhüter-Position übernehmen musste. Von da an agierte die Eintracht zielstrebiger, doch musste sie bis zur 30. Minute warten, ehe eine Kombination über Benjamin Mina und Stefan Kraft im Zentrum bei Kevin Dittrich landete, dieser aber über den Ball schlug. In der 40. Minute setzte dann Manuel Scherer ein Pfund an den Pfosten. Kurz darauf hätte das 1:0 fallen müssen: Markus Zäh bediente am Flügel Mina, der hinterlief, per feiner Hackenablage und dessen flache Hereingabe fand den heraneilenden Matthias Pfahler, der den Ball nicht richtig traf. Kurz vor der Halbzeitpause zog Marco Thalhauser aus der Distanz ab, dessen Schuss wurde innerhalb des Strafraums jedoch regelwidrig per Hand geblockt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kraft zum 1:0 für die Hausherren.
    Die Eintracht kam konzentriert aus der Pause, trotzdem hatte Gunzenhausen eine aussichtsreiche Chance: Nach Flanke von Daniel Girschele setzte Philipp Jünger das Spielgerät per Kopf über die Querlatte. Besser machte es die Eintracht, als der Gunzenhäusener Schlussmann Kursat Yavas einen Freistoß von Kapitän Thomas Eckert nicht festhalten konnte und Philipp Allertseder den Abpraller im Tor versenkte. In der Folge war Gunzenhausen verunsichert und die Chancen der Eintracht häuften sich. Der agile Dittrich hatte gleich zweimal die Riesenchance aufs 3:0, aber ein Tor war ihm am heutigen Tag einfach nicht vergönnt. Beispielhaft war ein Flankenlauf von Scherer über rechts und die flache Hereingabe setzte er aus kurzer Distanz an die Latte, woraufhin der Ball auf die Linie und weg vom Tor sprang. In der Schlussphase witterte Gunzenhausen noch seine Chance, als Mina nach einem zu schnell ausgeführten Freistoß die Ampelkarte sah (77. Minute). Die Abwehr warf sich aber in jeden Schuss, sodass Gunzenhausen kein Tor mehr verbuchen konnte. Im Gegenzug hätte Kapitän Eckert einen Konter, eingeleitet von Dittrich, zum 3:0 vollenden müssen, doch frei vor Torwart Yavas versagten ihm die Nerven. Dass es am Ende doch 3:0 hieß, war Matthias Pfahler zu verdanken, der nach Vorlage von Andreas Föttinger den Ball cool ins lange Eck schob.

    Aufstellung:
    Hegner, Pfahler M., Allertseder, Mina, Thalhauser M., Rudat, Eckert T., Zäh, Dittrich, Kraft, Scherer (eingewechselt: Eckert C., Thalhauser F., Föttinger)

    Der Eintracht Kurier zum Heimspiel!
    Bilder vom Spieltag: EKHW IIEKHW I

     

  • Eintracht Damen bejubeln Pokalsieg!


    Foto: Uwe Mühling

    KATTENHOCHSTATT (um) – Die noch recht junge Abteilung Frauenfußball bei der Eintracht Kattenhochstatt hat ihren bislang größten Erfolg verbucht. Das Team um die Trainer Stephan Rührer und Thomas Urban siegte im
    Endspiel des Kreispokal-Wettbewerbs Neumarkt/Jura mit 3:1 gegen die SG Sindlbach/Lauterhofen. Dementsprechend ausgelassen war am Tag der Einheit der Jubel bei den Eintracht-Mädels und ihren Anhängern. Immerhin hatte der Kreisklassist den eine Etage höher spielenden Favoriten und Tabellendritten der Kreisliga geschlagen und damit für eine kleine Überraschung gesorgt. Kattenhochstatt wird die Region NM/Jura nun im kommenden Frühjahr im
    Bezirkspokal vertreten und steigt dort im mittelfränkischen Viertelfinale ein.
    Dafür wünschte Kreisspielleiterin Sandra Hofmann alles Gute und überreichte bei der Siegerehrung nicht nur den Cup, sondern auch die entsprechende Urkunde sowie die Pokalsieger-T-Shirts. Außerdem gratulierte sie beiden Finalisten ausdrücklich: „Es ist schon eine große Leistung überhaupt ins Endspiel zu kommen“, sagte Hofmann und war auch erfreut über die für Frauenfußball sehr respektable Kulisse mit knapp 100 Zuschauern.
    Sie sahen eine erste Hälfte mit mehr Spielanteilen für die Gäste, die nach 13 Minuten folgerichtig mit 1:0 in Führung gingen. Torschützin war Katharina Meier. Danach fand Kattenhochstatt aber immer besser ins Spiel und schaffte durch Emely Rothfuchs den 1:1-Ausgleich (36.). Praktisch mit dem Pausenpfiff gelang den Gastgeberinnen sogar die Führung: Laura Neubauer wurde im Strafraum gefoult. Der sicher leitende Schiedsrichter Lukas Gerhäuser entschied auf Elfmeter und Emely Rothfuchs verwandelte zum 2:1. Im zweiten Abschnitt versuchte Sindlbach/Lauterhofen zum Ausgleich zu kommen, während die Eintracht durch Konter gefährlich blieb. Symptomatisch war die 65. Minute: Während die Gäste die Riesenchance zum Ausgleich vergaben, fiel im Gegenzug das letztlich entscheidende 3:1 durch Laura Neubauer.
    Zwei Tage nach dem 6:2-Derbysieg in der Kreisklasse gegen den DSC Weißenburg II durch vier Tore von Laura Eder und je einen Treffer von Emely Rothfuchs und Laura Neubauer durfte die Eintracht also erneut jubeln. In der Kreisklasse gehört sie mit fünf Siegen aus fünf Spielen und 25:8 Toren zur Spitzengruppe mit vier Teams, die jeweils 15 Punkte haben.

    Aufstellung Kattenhochstatt:
    Marie Blischke, Julia Rührer, Annika Mößner, Laura Hinz, Alina Junghof, Marlene Streng, Laura Neubauer, Natalie Urban, Laura Gutgesell, Laura Eder, Emely Rothfuchs; Auswechselspielerinnen: Hannah Hoyer, Veronika Haub, Lea Neulinger, Anja Rottler; verletzt fehlten: Christina Rührer, Lea Felleiter und Hanna Gagsteiger; Trainer: Stephan Rührer und Thomas Urban.

    Zahlreiche Bilder in der Online-Galerie des Weißenburger Tagblatts!

  • Ereignisreicher Feiertag bei der Eintracht!

    Bilder vom Derby: EKHW II , EKHW I

    Wandertag - Pokalsieger(innen) - Derby:
    Am Tag der Deutschen Einheit war bei der Eintracht einiges geboten. Dem traditionellen Wandertag machte das schlechte Wetter zwar einen Strich durch die Rechnung, dennoch starteten einige Wanderer auf die Strecke und an der Verpflegungstation in Weimersheim trafen sich zum Frühschoppen Jung und Alt.

    Das Highlight des Tages war sicherlich das Kreispokalfinale der Damen, welches am Anton-Schnabl-Weg ausgetragen wurde. Gleich nach der ersten Saison im offiziellen Spielbetrieb zogen die Eintracht-Damen ins Finale ein, welches zahlreiche Zuschauer live erleben wollten. Am Ende siegte die EKHW mit 3:1 gegen die höherklassige SG FC Sindlbach und durfte den Pokal aus den Händen von Spielleiterin Sandra Hofmann entgegennehmen. Ein grandioser Erfolg!

    Nach diesem Spiel zog es die treuen Eintracht Fans direkt nach Oberhochstatt, wo das Derby gegen den SSV anstand. Die zweite Mannschaft tat sich diesmal etwas schwer und kassierte das erste Gegentor der Saison, gewann am Ende jedoch mit 1:3 und führt weiter die Tabelle der B-Klasse an.

    Die erste Mannschaft überzeugte in der ersten Halbzeit und ging durch Stefan Kraft in Führung. Manuel Scherer hebelte mit einem Pass die Abwehr des SSV aus und der hereinlaufende Kraft schloss mustergültig ab. Kurz vor der Halbzeit jedoch konnte der SSV durch einen schnell ausgeführten Freistoß ausgleichen. Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer einen interessanten Schlagabtausch, jedoch fielen keine Tore mehr. Spannend wurde es nochmals kurz vor Ende der Partie, als die Eintracht die letzten Minuten nach einer gelb-roten Karte nur noch mit 10 Mann auf dem Feld stand. Am Ende blieb es beim 1:1 Unentschieden.

  • Niederlage gegen Dollnstein!

    Bilder vom Spieltag: EKHW II , EKHW I

    Weil man erneut die ersten 30 Minuten verschlafen hat, gab es dieses Mal nichts mehr zu holen für die Eintracht Katttenhochstatt. Bereits nach einer Viertelstunde gerieten die Hausherren ins Hintertreffen. Die Defensive schien noch in der Kabine zu sein, als Heil zur Führung traf. Das war dennoch der Weckruf für die Eintracht, denn nur vier Minuten später hatte Allertseder die Chance zum Ausgleich, die er jedoch liegen ließ. Dies sollte sich zehn Minuten später rächen, als Bittlmayer nach einem Fehlpass im Mittelfeld allein aufs Eintracht-Tor zulief und und auf 2:0 erhöhte. Nur eine Minute später kam es noch bitterer, denn Mayer erhöhte gar auf 3:0. Kattenhochstatt zeigte sich aber nur kurz geschockt und kam bald darauf zum Anschlusstreffer. Einen Freistoß von Eckert konnte die DJK-Defensive nicht klären, sodass Allertseder im Getümmel den Ball über die Linie stocherte. Die Halbzeitansprache von Coach Oberhuber scheint Wirkung gezeigt zu haben, denn nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff verkürzte Eckert nach einem Eckball auf 2:3. Von den Gästen war in der zweiten Hälfte offensiv nichts mehr zu sehen, sodass kaum für Entlastung gesorgt werden konnte. Die Hausherren drängten jetzt natürlich auf den Ausgleich, fanden jedoch ihren Meister im Schlussmann Mayr im Tor der Gäste. Dieser parierte Kopfbälle von Thalhauser und Allertseder sensationell. Kurz vor Schluss hatte Scherer noch die Gelegenheit zum Ausgleich, zielte jedoch daneben. Aufgrund der starken zweiten Halbzeit wäre ein Punkt für die Eintracht verdient gewesen, die nun aufgrund der schwachen ersten 30 Minuten mit leeren Händen dasteht.

    Aufstellung:
    Dominik Hegner, Matthias Pfahler, Michael Rudat, Philipp Allertseder, Benjamin Mina, Macro Thalhauser, Thomas Eckert, Stefan Kraft, Manuel Scherer, Markus Zäh, Andreas Föttinger (Kevin Dittrich, Chris Reichart)

    Reserven: 2:0 für Kattenhochstatt, Torschützen: Lackner, Lange

    Der Eintracht Kurier zum Spieltag!

  • Aufholjagd bescherte Derbysieg!

    Derby-Sieg für die Eintracht! Nachdem es in den letzten Jahren wenig in den Derbys zu holen gab, konnten dieses Jahr mal wieder drei Punkte eingefahren werden. Dabei sah es zu Beginn nicht danach aus. Obwohl die Gastgeber zunächst besser im Spiel waren, waren es die Gäste, die in Führung gehen. Alesheim-Stürmer Pfann legte quer auf den mitgelaufenen Renner und dieser musste nur noch einschieben. Nach einer halben Stunde kam es noch bitterer für die Eintracht. Nach einem zu kurz geratenen Rückpass schnappte sich Pfann das Leder und verwandelte eiskalt zum 2:0. Nach dem Wechsel drängten die Gastgeber auf den schnellen Anschlusstreffer und dieser sollte nach nur fünf Minuten fallen. Einen Steilpass von Scherer konnte die SVA-Defensive nicht entschärfen und Zäh verwandelte zum 2:1. Von den Gästen war in Hälfte Zwei fast gar nichts mehr zu sehen und so resultierte folgerichtig das verdiente 2:2. Mit einem tückischen Aufsetzer überwand Zäh Gäste-Keeper Stützer und schnürte den Doppelpack. Nach dem Ausgleich drängten die Gastgeber auf die Führung und diese sollte 20 Minuten vor Spielende auch fallen. Nach einem schönen Flankenlauf von Scherer drückte dessen scharfe Hereingabe Hüttinger zur verdienten Führung über die Linie. Danach hätte die Eintracht noch einen Elfmeter zugesprochen bekommen müssen, doch Referee Otto Kupfer verweigerte den Pfiff.

    Aufstellung:
    Dominik Hegner, Matthias Pfahler, Christian Pfahler, Philipp Allertseder, Benjamin Mina, Kevin Dittrich, Thomas Eckert, Stefan Kraft, Manuel Scherer, Markus Zäh, Christian Hüttinger (Andreas Föttinger, Kai Lackner, Felix Thalhauser)

    Die Bilder zum Spieltag: EKHW II , EKHW I

    Die zweite Mannschaft setzt ihre Siegesserie weiter fort und gewinnt erneut ohne Gegentreffer mit 2:0. Torschützen: Walz, Reichart