Aktuelle Meldungen vom Fußball

  • Derby Time gegen Stopfenheim!

    Die erste Mannschaft konnte sich ein 2:2 erkämpfen, die Reserve gewann ihr Spiel mit 3:0.

    Stopfenheim erwischte den besseren Start, als bereits in der 1. Minute Sichert auf die Reise geschickt wurde und sein Schuss das Gehäuse nur knapp verfehlte. In der 25. Minute trat Stopfenheim einen scharfen Freistoß an die 5-Meter-Kante, wo sich Allertseder und Boerlein ein Kopfballduell lieferten. Dabei lenkte Allertseder den Freistoß unglücklich ins eigene Tor. Die Eintracht kämpfte sich zurück und fand über die linke Außenbahn immer besser ins Spiel. Nach einer schönen Kombination setzte sich Hüttinger im Strafraum gleich gegen zwei Verteidiger durch, behielt die Übersicht und legte quer auf den heranstürmenden Matthias Pfahler, dessen Schuss unhaltbar im langen Eck einschlug (40. Minute).
    Nach der Halbzeit machte sich die Eintracht das Leben durch eigene Fehler unnötig schwer. In der Folge gab es zwei Freistöße für Stopfenheim. Den ersten konnte Seitz per Kopfball nicht im Tor unterbringen, dafür saß der zweite: Sichert trat aus halblinker Position an und versenkte den Ball mit einem wuchtigen Schuss im Kreuzeck (55. Minute). Danach entwickelte die Eintracht wieder mehr Druck, aber zwingende Chancen blieben aus. Und so führte ein weiterer Standard in der 80. Minute zur letztlich gerechten Punkteteilung: Nach Eckball Kraft köpfte Allertseder den Ball freistehend in die Maschen.
     
    Aufstellung:
    Eckert C., Pfahler M., Allertseder, Mina, Thalhauser M., Pfahler C., Eckert T., Zäh, Lackner, Kraft, Hüttinger (eingewechselt: Thalhauser F., Dittrich, Föttinger)
     
    Die Bilder zum Spiel: EKHW II , EKHW I
  • Erster Dreier eingefahren!

     
    Souveräne Defensivleistung - so kann das Spiel zusammengefasst werden, weil klare Torchancen über die gesamte Spielzeit ausblieben. Und so musste das Spiel durch einen Standard entschieden werden. In der 6. Spielminute hatte Stefan Kraft eine Halbchance, als er einen Freistoß von Kapitän Thomas Eckert über das Tor köpfte. Allerdings wurde er dabei von einem Westheimer Verteidiger gestört. Westheim hatte nach einer Unachtsamkeit von Benjamin Mina in der 13. Minute eine Chance durch Tobias Eisen, doch dessen Schuss aus spitzem Winkel rauschte am kurzen Eck vorbei.
    Die 2. Halbzeit begann gut für die Eintracht aus Kattenhochstatt: In der 52. Spielminute brach Matthias Pfahler auf rechts außen durch, doch seine Flanke fand keinen Abnehmer, weil der zur Halbzeit eingewechselte Markus Zäh im Zentrum regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Christian Hüttinger souverän zum Tor des Tages. In der Folge warf Westheim alles nach vorne, um den Ausgleich zu erzielen, doch blieben die Gastgeber viel zu harmlos. Die Eintracht konnte sich nicht mehr wirklich befreien und eroberte Bälle landeten schnell wieder beim Gegner. So entwickelte sich ein hektisches Spiel, doch die Abwehr um Torwart Dominik Hegner und Innenverteidiger Philipp Allertseder und Michael Rudat war an diesem Tag einfach nicht zu überwinden und so durfte die Eintracht ihren ersten 3er der laufenden Saison bejubeln.
     
    Aufstellung:
    Hegner - Pfahler M., Rudat, Allertseder, Mina - Thalhauser M., Eckert, Kraft - Thalhauser F., Dittrich - Hüttinger (Einwechselspieler: Zäh, Pfahler C., Lackner)
  • Unentschieden zum Auftakt!

    Bilder zum Spiel in der Galerie!

    Mit einem Remis im Auftaktspiel musste sich die Eintracht aus Kattenhochstatt gegen die SG Heidenheim/Hechlingen/Döckingen zufrieden geben. Zu Beginn kamen die Gastgeber besser ins Spiel und konnten mit dem ersten Spielzug in der zwölften Minute gleich den Führungstreffer erzielen. Mit einem schönen Steilpass durch Eckert konnte Dittrich freigespielt werden. Dessen Querpass konnte Kraft in der Mitte locker einschieben. Nach der Führung blieb die Eintracht weiter gefährlich. Eine erneute Kombination zwischen Eckert und Dittrich konnte Hüttinger nicht verwerten. Die Gäste kamen erst zum Ende der ersten Halbzeit besser ins Spiel, die gefährlichen Aktionen wurden allerdings von der Eintracht-Abwehr um Schlussmann Hegner entschärft. Nach dem Wechsel zeichnete sich ein anderes Bild. Die Hausherren waren zu passiv und die SG übernahm das Kommando. Zehn Minuten nach der Pause konnte Hegner eine Granate aus 25 Metern gerade so mit dem Fuß abwehren. Weiter zehn Minuten später zeigte der Unparteiische nach einem Foulspiel auf den Punkt und gab Strafstoß für die Gäste. Den gut geschossenen Elfmeter entschärfte Hegner mit einer sensationellen Parade. Danach wurde die Partie wieder ausgeglichener und beide Teams kamen zu Chancen. Fünf Minuten vor Spielende war die Eintracht bei einer Ecke zu schläfrig und Abwehrrecke Kersten verwandelte volley aus fünf Metern zum Ausgleich. Kurz nach dem Ausgleich wurde den Gastgebern ein Elfmeter verweigert, als Mina im Strafraum mit einem Bodycheck zu Fall gebracht wurde. Sehr zum Unmut der Eintracht lies Referee Hofmann trotz klarem Foulspiel weiterspielen. In der Schlussminute wurde Mina wegen wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.

    Aufstellung:
    Dominik Hegner, Matthias Pfahler, Michael Rudat, Philipp Allertseder, Benjamin Mina, Kevin Dittrich, Thomas Eckert, Stefan Kraft, Marco Thalhauser, Markus Zäh, Christian Hüttinger (eingewechselt Lukas, Schwegler, Felix Thalhauser, Tobias Loy)

  • Informationen zum Saisonstart!

    Heute startet die Eintracht in die neue Kreisklassen- bzw. B-Klassensaison! Nach einer guten Vorbereitung mit 23 Einheiten und einem Trainingslager in Geiselwind sehen sich die beiden Mannschaften für die neue Runde gewappnet.
    Als Neuzugänge kann die Eintracht den Defensivspieler Michael Rudat sowie Kai Lackner präsentieren. Mike Rudat kommt als Leistungsträger vom VfL Treuchtlingen an den Anton-Schnabl-Weg, Lackner stößt vom SV Wettelsheim zum Team.
    Weiterhin schwierig gestaltet sich leider immer noch die Trainersuche für die zweite Mannschaft. Dankenswerterweise haben sich Norbert und Jörg Weichselbaum sowie Matthias Wenk dazu bereiterklärt, diesen Job in Personalunion interimsweise zu übernehmen. Sie freuen sich auf den Neustart in der B-Klasse und haben bereits in der Vorbereitung tatkräftig mitgewirkt.

  • Fußballspaß für Jung und Alt

    Der am vergangenen Samstag erstmalig durchgeführte „Fußballtag“ der Eintracht Kattenhochstatt sorgte für viel Spaß bei den Teilnehmern. Rund 100 Mädchen und Jungen jeden Alters nutzten die Gelegenheit, das eigene Können an verschiedenen Übungsstationen zu testen. Bei der offiziellen Abnahme des „DFB-Fußballabzeichens“ standen unter anderem Dribblings, Kopfbälle und Schussgenauigkeit im Fokus, wobei die Wertungen auf die jeweiligen Altersklassen angepasst wurden. Teilweise nahmen auch ältere Semester an den Übungen teil und durften am Ende ihr Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold entgegennehmen.
    Ein weiteres Highlight war die „Eintracht Fußballolympiade“, die aus fünf Stationen bestand. Neben zwei Löchern „Soccergolf“ wurde auch die Schussgeschwindigkeit gemessen und am Infostand der Schiedsrichter musste ein Regeltest ausgefüllt werden. Wer alle Stationen absolvierte, nahm an einer großen Verlosung teil, wobei sich die Gewinner über Bälle, Bundesligatrikots, Sporttaschen und einen nagelneuen Trainingsanzug freuen durften. Für die kleinsten wartete der Spieleanhänger des KJR mit zahlreichen Spielgeräten auf und ein großer, aufblasbarer Lebendkicker wurde gerne von Jung und Alt genutzt.

  • Erster Eintracht Fußball-Tag!

  • Die Saison ist zu Ende!

    Bittere Niederlage im letzten Saisonspiel für die Eintracht. Zu Beginn war es ein Spiel mit offenem Visier beider Teams, denn für beide ging es nur noch um die goldene Ananas. Dementsprechend gab es einige Offensivaktionen in der ersten Hälfte. Die beste auf Seiten der Gastgeber vergab Reichart freistehend vor dem Dollnsteiner Tor. Die Führung besorgte nach ca. 20 Minuten Kraft, als er einen Freistoß aus spitzem Winkel ins kurze Eck verwandelte. Die Führung hielt allerdings nur zehn Minuten, denn Bittlmayer erzielte den Ausgleich. Eine weitere Chance für die Gastgeber hatte Dittrich, doch der Dollnsteiner Schlussmann war auf dem Posten. Nach dem Wechsel die kalte Dusche für die Eintracht. Vollnhals traf zur 2:1 Führung aus Sicht der Gäste. Danach war Kattenhochstatt komplett von der Rolle und Dollnstein konnte innerhalb von 20 Minuten auf 1:5 davonziehen. Bittlmayer zeigte sich für alle drei Treffer verantwortlich und konnte damit den Viererpack schnüren. Ergebniskosmetik betrieb zehn Minuten vor Spielende Hüttinger und sorgen damit für den 2:5-Endstand.

    Aufstellung:
    Christian Eckert, Christan Walz, Marco Thalhauser, Christian Pfahler, Tobias Loy, Kevin Dittrich, Thomas Eckert, Manuel Scherer, Christian Hüttinger, Stefan Kraft, Chris Reichart (Sebastian Bethke, Patrick Roth, Dominik Hegner)

    Die Bilder zum Spiel in der Galerie!

  • Ein Sieg gegen Ellingen!

    Nach zwei bitteren Niederlagen hat die Eintracht aus Kattenhochstatt wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden. Dennoch war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gastgeber am Ende als Sieger vom Feld gingen. In der ersten Hälfte fand das Geschehen überwiegend im Mittelfeld statt, leichte Chancenvorteile hatten jedoch die Gäste. Größtenteils blieb es aber ungefährlich. Nach dem Wechsel begann ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die größte auf Seiten der Ellinger vergab Löffler mit einem Foulelfmeter, als er nur die Latte traf. Auf Seiten Kattenhochstatt verpassten Walz und Reichart jeweils die Führung. So musste fünf Minuten vor Schluss Abwehrchef Allertseder nach Ecke von Kraft für das 1:0 sorgen. Dabei blieb es auch und der Negativtrend der Eintracht konnte gestoppt werden
    Aufstellung:
    Christian Eckert, Matthias Pfahler, Christian Pfahler, Philipp Allertseder, Tobias Loy, Markus Zäh, Thomas Eckert, Manuel Scherer, Christian Walz, Stefan Kraft, Kevin Dittrich (Chris Reichart, Felix Thalhauser, Marco Thalhauser)

    Die Bilder vom Spieltag: EKHW II , EKHW I
    Der Eintracht-Kurier zum Heimspiel!

  • Auch keine Punkte in Ochsenfeld!

    Die Eintracht befindet sich weiter in der Krise. Im Auswärtsspiel beim SV Ochsenfeld musste die Mannschaft um Coach Oberhuber eine erneute Pleite einstecken. Zu Beginn tasteten sich beide Mannschaften noch ab und Chancen waren Mangelware. Nach gut 20 Minuten dann die Führung für die Gastgeber. Schabacker setzte sich über die halblinke Seite durch und verwandelte sehenswert ins lange Eck. Die Eintracht zeigte sich nur kurz geschockt und hätte 15 Minuten später bereits egalisieren können, doch Scherer scheiterte vom Punkt. Dennoch blieb Kattenhochstatt am Drücker und glich fünf Minuten vor der Pause aus. Einen schönen Pass von Marco Thalhauser verwertete Matthias Pfahler per Volley zum Ausgleich. Die erneute Führung für Ochsenfeld folgte noch vor der Pause. Einen berechtigten Strafstoß verwandelte Bettrich zum 2:1. Nach dem Wechsel folgte die kalte Dusche für die Gäste. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff konnte Schiebel auf 3:1 erhöhen. Da der Eintracht in der zweiten Halbzeit kein ernstzunehmender Torabschluss gelang, blieb es bei der verdienten Auswärtsniederlage.

    Aufstellung:
    Dominik Hegner, Matthias Pfahler, Marco Thalhauser, Christian Pfahler, Tobias Loy, Kevin Dittrich, Thomas Eckert, Manuel Scherer, Markus Zäh, Stefan Kraft, Chris Reichart (Christian Walz, Christian Hüttinger)

     

  • Bittere Derbyniederlage gegen Alesheim!

    Aufgrund einer indiskutablen Leistung der Gastgeber in der ersten Halbzeit konnten die Gäste aus Alesheim drei wichtige Punkte gegen den Abstieg entführen.  Nach knapp 20 Minuten konnte Pfann Eintracht-Keeper Hegner mit einem satten Schuss aus 20 Metern überwinden. Nur fünf Minuten später pennte die Abwehr der Gastgeber und Stefan Hegner konnte unbedrängt zum 2:0 einköpfen. Auf der Gegenseite hätte Kraft nach einem Zweikampf im Strafraum einen Elfmeter bekommen müssen, der Pfiff des Referees blieb allerdings aus. So musste Kattenhochstatt noch vor der Halbzeit den dritten Treffer hinnehmen. Erneut Pfann vollendete zum 3:0. Nach dem Wechsel war die Eintracht auf Schadensbegrenzung bedacht und kam dann auch besser ins Spiel. So sorgte ein schöner Spielzug über Reichart, Kraft und Eckert zum 1:3. Nach dem Anschlusstreffer blieben die Gastgeber auch tonangebend, etwas Zählbares sprang dabei aber nicht mehr heraus. So konnte der eingewechselte Wagner mit dem Schlusspfiff noch 1:4 erhöhen.

    Aufstellung:
    Dominik Hegner, Matthias Pfahler, Marco Thalhauser, Philipp Allertseder, Benjamin Mina, Felix Thalhauser, Thomas Eckert, Manuel Scherer, Stefan Kraft, Kevin Dittrich, Chris Reichart (Markus Zäh, Christian Walz, Tobias Loy)

    Die Bilder vom Spieltag: EKHW II , EKHW I

  • Auswärtssieg in Geilsheim!

    In einer umkämpften Partie behielten die Gäste aus Kattenhochstatt die Überhand und entführten die Punkte aus Geilsheim. Dabei begann das Spiel aus Sicht der Gäste suboptimal. Nach knapp zehn Minuten war Reichert nach einem Abpraller zuerst am Ball und stocherte den Ball zum 1:0 in die Maschen. Doch nur fünf Minuten später folgte bereits der Ausgleich. Nach einer Ecke von Dittrich köpfte Abwehrchef Allertseder zum Ausgleich ein. Danach begann ein offener Schlagabtausch mit leichtem Chancenplus für die Gäste. Eine solche Chance nutze Dittrich und traf mit einem herrlichen Treffer aus 20 Metern zur Pausenführung für die Eintracht. Nach dem Wechsel begann die SG druckvoll und sollte nach zehn Minuten den Ausgleich erzielen. Ein herrlicher Fernschuss von Lassnig aus 20 Metern schlug unhaltbar im langen Eck ein. Durch den Ausgleich bekamen die Gastgeber nun Oberwasser und waren spielbestimmend. Etwas Zählbares sprang dabei aber nicht heraus und so gelang der Truppe um Coach Oberhuber drei Minuten vor Ende der Lucky Punch. Den Schuss des eingewechselten Reicharts konnte Keeper Regele noch entschärfen, gegen den Nachschuss des ebenfalls eingewechselten Pfahlers war er aber dann machtlos. So entführte die Eintracht aus Kattenochstatt etwas glücklich die drei Punkte aus Geilsheim.

    Aufstellung:
    Dominik Hegner, Christian Pfahler, Marco Thalhauser, Philipp Allertseder, Benjamin Mina, Markus Zäh, Felix Thalhauser, Thomas Eckert, Christian Walz, Stefan Kraft, Kevin Dittrich (Matthias Pfahler, Chris Reichart, Manuel Scherer)

    Die Bilder zum Spiel in der Galerie!

  • Ein Punkt gegen Polsingen!

    Im Heimspiel der Eintracht Kattenhochstatt gegen den SC Polsingen erwischten die Hausherren den besseren Start. Bereits in der 6. Minute hätte es schon 1:0 stehen können, doch eine punktgenaue Flanke von Dittrich konnte nicht verwertet werden, da sich Kraft und Föttinger im Zentrum uneinig waren. Dafür lieferte eine schöne Kombination das 1:0 in der 9. Minute, nachdem sich Eckert und Kraft durch die gegnerischen Reihen spielten und die Flanke Krafts von Eckert verwandelt werden konnte. Nach einer Viertelstunde musste die Eintracht ohne etatmäßigen Stürmer agieren, da Föttinger verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Die Folge war ein nicht mehr so souveränes Spiel der Eintracht und die Gäste aus Polsingen erkämpften sich mehr Spielanteile. Ein zentral ausgeführter Freistoß aus rund 17 Metern konnte von Hegner zwar pariert werden, doch Heydecker war gedankenschneller als die Eintracht-Abwehr und so konnte er den Nachschuss zum Ausgleich verwerten. Postwendend eroberte Kraft von einem Polsinger Verteidiger den Ball, marschierte allein auf das Gehäuse zu und vollstreckte eiskalt ins lange Eck zum 2:1. Nur sieben Minuten später konnte eine eigentlich harmlose Flanke nicht geklärt werden, da Loy ein Luftloch schlug. Dahinter lauerte Meyer, der wuchtig zum erneuten Ausgleich einnetzte.
    In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel vor sich hin. Zwingende Aktionen gab es zweimal aufseiten der Eintracht. Beide Male waren die Joker Zäh und Walz die Hauptakteure. In der 65. Minute tankte sich Zäh auf links außen durch, bediente Walz flach im Zentrum, doch dieser konnte aus kürzester Distanz nur den Torwart anschießen. Ein Konter der Eintracht in der 78. Minute hätte das 3:2 bedeuten müssen: Zäh spielte einen Pass auf den rechts gestarteten Walz. Dieser nahm Tempo auf, schloss aber nicht selbst ab, sondern wollte erneut den mitgelaufenen Zäh im Zentrum bedienen. Sein Abspiel war aber zu druckvoll, sodass Zäh verpasste und der Ball ins Aus ging.

    Aufstellung: Hegner – Pfahler C., Thalhauser M., Allertseder, Loy – Thalhauser F., Eckert – Dittrich, Kraft, Mina – Föttinger (Zäh, Walz, Pfahler M.)

    Der Eintracht Kurier zum Heimspiel!

  • Unentschieden in Dollnstein!

    Im Auswärtsspiel bei der DJK Dollnstein ging die Eintracht aus Kattenhochstatt bereits in der 12. Minute in Führung: Allertseder nickte den Ball nach einem Eckstoß per Kopf in die Maschen. Nur drei Minuten später spielte Föttinger einen herrlichen Pass über die Dollnsteiner Abwehrkette hinweg, doch Mina behielt nicht die Nerven und lupfte den Ball freistehend vor dem herauslaufenden Torwart Mayr über das Tor. Die Eintracht hatte in der Folge mit den Windverhältnissen zu kämpfen und Dollnstein erspielte sich ein Übergewicht. In der 41. Minute passierte Mina ein folgenschwerer Fehler: Auf Höhe der Mittellinie landete ein Zuspiel im Fuß des Gegners, welcher sofort den Ball auf Bittlmayer durchsteckte und dieser mit ein wenig Glück den Ausgleich markierte.
    Die Eintracht kam gut aus der Kabine und so konnte eine schöne Kombination über Dittrich von Matthias Pfahler zum 2:1 in der 47. Minute verwandelt werden. In der 55. Minute dann eine Unstimmigkeit in der Hintermannschaft der Eintracht, doch Marco Thalhauser klärte im letzten Moment auf der Linie. Kurz darauf wurde Eckert an der Strafraumgrenze klar regelwidrig zu Fall gebracht, doch der fällige Strafstoß blieb aus. In der 63. Minute erzielte Allertseder nach einem Freistoß von Mina sein zweites Tor des Tages, doch der Schiedsrichter gab den Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht. Drei Zeigerumdrehungen später wieder die Hausherren mit einer aussichtsreichen Gelegenheit: Hegner klärte einen Ball nicht konsequent genug, ein Dollnsteiner Spieler stand am langen Pfosten und schoss knapp am Tor vorbei. Danach rauschte ein Freistoß Bittlmayers ebenfalls knapp am Pfosten vorbei. Die Eintracht musste kurz vor Ende der Partie doch noch den bitteren Ausgleich hinnehmen: In der 89. Minute konnte Hegner einen scharf getretenen Freistoß gerade noch parieren, doch Ruthingsdorfer stand goldrichtig und konnte den abgewehrten Ball per Nachschuss ins Tor befördern. Aufgrund der Überzahl an Chancen Dollnsteins geht das Unentschieden in Ordnung, auch wenn der Sieg für die Mannen um Oberhuber zum Greifen nah war.

    Aufstellung:
    Hegner - Pfahler M., Thalhauser M., Allertseder, Loy - Thalhauser F., Eckert - Zäh, Kraft, Mina - Föttinger (Einwechselspieler: Dittrich, Walz)

  • Vierter Platz in Ellingen!

    Beim Mitternachtsturnier der DJK Fiegenstall startete auch eine gemischte Mannschaft der Eintracht. In der Schulturnhalle Ellingen kämpften zehn Teams aus Nah und Fern um den Wanderpokal, den am Ende die TSG Ellingen mit nach Hause nehmen durfte. Die Eintracht wurde Gruppenzweiter und verlor das Halbfinale gegen die Ellinger, das Spiel um Platz 3 wurde gegen den TSV Freystadt verloren.

    Eintracht Bilder in unserer Galerie!
    Alle Bilder des Turniers aus www.sportfoto-wug.de!

  • U-17 Mädchen für Endrunde qualifiziert!

    Am Sonntag, den 18. Dezember, konnte sich die U-17 Damenmannschaft der Eintracht für die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft 2016/2017 qualifizieren. In der Stadthalle Hilpoltstein wurde die Mannschaft mit zwei Siegen und einem Unentschieden Gruppensieger, sodass nun die Endrunde in Weißenburg ansteht.

    Das Endrundenturnier findet am 22. Januar 2017 in der Landkreishalle Weißenburg statt, die Spiele beginnen um 14:00 Uhr.

  • Gute Mannschaftsleistung führte zum 5:0 Erfolg

    Im letzten Heimspiel 2016 gelang der Eintracht ein überzeugender Sieg gegen schwach agierende Gäste aus Gunzenhausen. Bereits nach 4 Minuten konnte Youngster Kevin Dittrich zum 1:0 einnetzen. Auch nach der Führung blieben die Gastgeber am Drücker, ließen jedoch einige Großchancen ungenutzt, als Chris Reichart an Keeper Marco Pruss zweimal scheiterte. Besser machte es nach einer halben Stunde Philipp Allertseder, als er nach einem Freistoß von Thomas Eckert den Gäste-Torwart mit einer Bogenlampe überwand. Die Gäste kamen nun besser ins Spiel, hatten jedoch keine nennenswerten Toraktionen. So ging es mit der verdienten Führung in die Pause. Nach dem Wechsel spielte die Eintracht weiterhin zielstrebig nach vorne und die Gunzenhausener hatten Glück, dass Kevin Dittrich mit einem Foul-Elfmeter am Schlussmann scheiterte. Nach gut 70 Minuten konnte Chris Reichart 70 Minuten das Ergebnis auf 3:0 nach oben schrauben. Vorausgegangen war ein schönes Zuspiel von Thomas Eckert. Nur wenige Minuten später hätte Chris Reichart auf 4:0 erhöhen müssen, traf aber aus 2 Metern das leere Tor nicht. Besser machte er es eine Minute später, als er nach einem Kopfballversuch von Stefan Kraft nur noch abstauben musste. Das 5:0 resultierte aus einem Abspielfehler in der Hintermannschaft der Gäste. Thomas Eckert eroberte den Ball und bediente zum dritten Mal einen Mitspieler und Stefan Kraft chippte den Ball gekonnt über den Keeper. Mit diesem überzeugenden Heimsieg bleibt die Eintracht im vierten Heimspiel in Folge ohne Gegentor und kletterte in der Tabelle nach oben.

    Aufstellung:
    Dominik Hegner, Matthias Pfahler, Marco Thalhauser, Philipp Allertseder, Benjamin Mina, Kevin Dittrich, Thomas Eckert, Felix Thalhauser, Christian Walz, Stefan Kraft, Chris Reichart (Markus Zäh, Andreas Föttinger, Tobias Loy)

  • Erster Derbysieg seit Jahren!

    Derby-Sieg der Eintracht! Mit einer couragierten Leistung konnten die Gastgeber aus Kattenhochstatt erstmals seit 2012 wieder ein Derby für sich entscheiden. Dabei begannen die Gäste besser, konnten jedoch keine ihrer Chancen verwerten. Auf der Gegenseite war ebenfalls nicht viel Zwingendes zu sehen, denn das Geschehen spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab und war von Zweikämpfen geprägt. Die größte Chance der ersten Hälfte entschärfte Keeper Rosenwirth im Tor der Gäste, als er einen Schuss von Dittrich zur Ecke abwehren konnte. So ging es folgerichtig mit einem 0:0 in die Kabine. Nach der Pause war die Eintracht hellwach und konnte nach nur 2 Minuten in Führung gehen. Dittrich zog aus spitzem Winkel ab und traf ins kurze Eck. Der SSV versuchte sein Glück hauptsächlich mit langen Bällen, diese wurden aber von der gut agierenden Eintracht-Defensive abgewehrt. Die Chance zur Vorentscheidung hatte Reichart, aber er scheiterte im Eins gegen Eins an Rosenwirth. 20 Minuten vor Spielende konnte Wiedemann den enteilten Walz nur per Foul im Strafraum stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte erneut Youngster Dittrich gemäß dem Motto: „Das Runde muss ins Eckige“. In der Schlussphase war von Oberhochstatt nichts Gefährliches mehr zu sehen und so ging Kattenhochstatt als verdienter Derby-Sieger vom Platz.

    Aufstellung:
    Dominik Hegner, Christian Pfahler, Marco Thalhauser, Philipp Allertseder, Benjamin Mina, Kevin Dittrich, Thomas Eckert, Felix Thalhauser, Christian Walz, Markus Zäh, Chris Reichart (Matthias Pfahler, Christoph Bloß, Tobias Loy)

  • Kein Glück gegen Nennslingen!

    Die Eintracht aus Kattenhochstatt kam gut aus den Startlöchern und belohnte sich sechs Minuten mit dem 1:0 durch Jonathan Lange. Florian Gschwind brachte die Gäste dann jedoch mit einem Eigentor zurück ins Spiel. Nach einer halben Stunde hatten die Nennslinger dann das Spiel gedreht, als Benjamin Weichselbaum schön freigespielt wurde und eiskalt verwandelte. In Halbzeit zwei entwickelte sich ein offenes Spiel, der SVN hatte Glück, dass ein Klärungsversuch des eigenen Mannes am Pfosten landete. Die Entscheidung fiel dann eine viertel Stunde vor Ende der Partie. Dominik Scholz verwertete eine Freistoßflanke völlig freistehend zum 3:1 Endstand.

  • Siegreich gegen Ochsenfeld

    Mit einer bärenstarken Leistung im Heimspiel gegen den SV Ochsenfeld konnte die Eintracht aus Kattenhochstatt drei wichtige Punkte für sich behaupten. Zu Beginn gab es kaum nennenswerte Aktionen. So dauerte es knapp eine halbe Stunde als Bloß nach einer Ecke zum 1:0 einnickte. Von den Gästen war zu diesem Zeitpunkt wenig zu sehen und die wenigen Gelegenheiten wurden von der Hintermannschaft der Kattenhochstatter vereitelt. Kurz vor der Pause konnte Bloß auf 2:0 erhöhen, als er nach einem Abschlag von Torwart Hegner alleine vor dem Keeper der Gäste auftauchte und ins Netz einschob. Dies war zugleich der Pausenstand. Direkt nach dem Wechsel machten die Gastgeber alles klar: Nach einem schönem Spielzug über Dittrich und dem eingewechselten Föttinger musste Eckert den Ball nur noch ins Tor schieben. Es gab noch bitterer für die Gäste, denn nach einem weiteren Spielzug über die starke rechte Seite wurde Kraft bei einem verunglückten Abwehrversuch angeschossen und von dort aus prallte der Ball zum 4:0 ins Tor. Von den Gästen aus Ochsenfeld war die gesamte Spielzeit wenig zu sehen, deshalb ist das Ergebnis auch in der Höhe verdient.

    Aufstellung:
    Dominik Hegner, Christian Pfahler, Marco Thalhauser, Philipp Allertseder, Benjamin Mina, Kevin Dittrich, Thomas Eckert, Felix Thalhauser, Christian Walz, Stefan Kraft, Christoph Bloß (Markus Zäh, Andreas Föttinger, Tobias Loy)

  • Niederlage gegen Georgensgmünd

    Die Gäste aus Georgensgmünd erwischten den besseren Start und gingen durch Fabian Fath bereits nach fünf Spielminuten in Führung. Allerdings verpasste es der TSV trotz hochkarätiger Chancen die Führung auszubauen. Ab der 30. Minute kamen die Hausherren besser ins Spiel und Patrick Roth konnte mit einem direkt verwandelten Freistoß den 1:1 Pausenstand erzielen. Auch in Durchgang zwei waren die Gäste zunächst besser im Spiel. TSV-Torjäger Peter Plaumann erzielte mit einem Doppelschlag die 3:1-Führung und die Eintracht hatte Glück, danach nicht noch höher in Rückstand geraten zu sein. Doch die Oberhuber-Elf gab sich nicht auf. Eine Doppelchance von Christian Hüttinger und Georg Wolf vereitelte Christian Ehrenfort im Tor der Gmünder, ein Freistoß von Christian Hüttinger ging nur an den Querbalken. Zehn Minuten vor Schluss erzielte schließlich Florian Gschwind den verdienten Anschlusstreffer. Die letzte Chance zum Ausgleich vergab Patrick Roth in aussichtsreicher Position kurz vor dem Abpfiff. Somit stand am Ende aufgrund der größeren Durchschlagskraft im letzten Drittel ein durchaus verdienter 3:2-Sieg für den TSV Georgensgmünd zu Buche.